Gemüsebeet für Anfänger – so wirst auch du zum Selbstversorger!

Du hast den Trend zum Selbstversorgergarten vielleicht auch schon mitbekommen. Überall findet man Ideen zur Bepflanzung von Gemüse im eigenen Garten, oder Balkon. Im Prinzip hat das einen ganz einfachen Grund: wir wollen wieder wissen wo unser Essen her kommt, warum also nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und dein eigenes Gemüse am Balkon oder im Garten anbauen?

Zwei Grundsätze solltest du bei der Pflanzenwahl berücksichtigen: Zum einen sollten in einem Beet unterschiedliche Gemüsekulturen nebeneinander angebaut werden (Mischkultur). Zum anderen sollten die jeweiligen Kulturen nicht jedes Jahr an derselben Stelle angebaut werden (Fruchtwechsel). So wird ein einseitiger Entzug an Nährstoffen verhindert und das Pflanzenwachstum gefördert.

So wie im wahren Leben spricht man beim Gemüse von „guten“ und „schlechten“ Nachbarn. Es gibt also Pflanzenarten die voneinander profitieren. Der Ertrag wird gesteigert, das Gemüse gedeiht besser. Außerdem hemmen die „schlechten Nachbarn“ das Wachstum, so sollte man beispielsweise Erbsen nicht neben Bohnen ranken lassen und auch nicht in Beete setzen in denen im Vorjahr Bohnen gerankt haben.

Das klingt relativ komplex und leider findet man viele wenig übersichtliche Auflistungen, wenn man das Thema recherchiert. Ich habe dir hier eine Übersicht zu den wichtigsten Gemüsesorten gebastelt, die euch hoffentlich dabei hilft, gute Gemüse-Nachbarschaften zu erschaffen:

Merken

Merken

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

SCHREIB MIR

Schreib mir einfach und ich werde Dir sobald wie möglich antworten...

Sending

©2019 Die Starke Gärtnerin ist eine Marke der STARKLGruppe

Log in with your credentials

Forgot your details?