Wasserspeichersystem bei Töpfen

Es gibt Gefäße die euch die Gieß-Arbeit erleichtern! Diese sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet.

Hier seht ihr ein Speichersystem von Lechuza:

Zuerst wird der Wasserstandsanzeiger und ein Trennboden eingesetzt, der verhindern soll, dass Staunässe entsteht und den Wasserspeicher vom Wurzelballen trennt.

Danach eine Schicht „PON“ das ist ein spezielles Granulat, das aus Waschbims, leichter Lava und einem vollumhüllten Dünger besteht, und außerdem pilzhemmend und geruchsbindend wirkt. Darauf stellt man die Pflanze und füllt den Rest des Topfes mit PON auf.

Jetzt kann man den Pflanzeinsatz kinderleicht im Übertopf platzieren.

Beim Gießen gilt hier folgendes: in der Anwuchs-Phase (3-6 Monate) muss die Pflanze von oben gegossen werden. Erst nachdem die Wurzeln bereits ins Wasserreservoir gelangt sind (keine Sorge, die Wurzeln wachsen nur so weit wie nötig), kann nur über den Wasserstandsanzeiger gegossen werden.

Achtet darauf, dass dieser nicht immer am Anschlag steht! Hier gilt wie immer: Pflanzen mögen keine Staunässe! Am besten nach jedem 2. Gießvorgang die Anzeige auf MIN fallen lassen.

Außerdem er Hinweis: wenn ihr Pflanzen habt die ohnehin nicht viel Wasser benötigen, dann gießt auch nur bis die Anzeige bei der Hälfte steht.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

SCHREIB MIR

Schreib mir einfach und ich werde Dir sobald wie möglich antworten...

Sending

©2020 Die Starke Gärtnerin ist eine Marke der STARKLGruppe

Log in with your credentials

Forgot your details?