Drainage bei Töpfen

Pflanzen mögen keine Staunässe, deshalb ist die Drainage bei Topfpflanzen besonders wichtig.
Viele Gefäße sind heutzutage sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. Deshalb muss man sie – wenn man sie nicht nur als Übertopf im Zimmer verwendet – zuerst mit Löchern versehen, um den Wasserablauf zu gewährleisten.

Und dann wird die Drainage gemacht:
Zuerst die Löcher mit entweder eine Tonscherbe oder einem dünnen, durchlässigen Vlies abdecken (das verhindert das Ausrinnen von Schmutz, Drainagekugeln, Erde…) danach eine Schicht Drainage-Kugeln. Diese wiederrum mit Vlies abdecken und mit Erde befüllen.

Diese Art der Drainage könnt ihr für jedes Gefäß ab einem Durchmesser von 40 cm anwenden. Hier noch ein Tipp: Bei Gefäßen die an sehr windigen Plätzen stehen, oder eher hoch als breit sind, könnt ihr auch Steine statt der Drainage-Kugeln verwenden. Damit hat das Gefäß den Schwerpunkt weiter unten und kippt nicht so leicht um.

An die Töpfe, fertig los!
eure Die starke Gärtnerin

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

SCHREIB MIR

Schreib mir einfach und ich werde Dir sobald wie möglich antworten...

Sending

©2019 Die Starke Gärtnerin ist eine Marke der STARKLGruppe

Log in with your credentials

Forgot your details?