automatische Bewässerung

So eine automatische Bewässerung kann euch die Arbeit im Garten/Terrasse/Balkon wesentlich erleichtern. Abgesehen davon, dass es euch sehr viel Zeit erspart, werden eure Pflanzen optimal mit Wasser versorgt und gedeihen dadurch wesentlich besser. Zusätzlich hat man so keine lästigen Kalkablagerungen, die beim Gießen mit Leitungswasser oft entstehen.

Die einzige Voraussetzung für dieses System ist genügend Wasserdruck auf der Leitung. (Bei neu gebauten Terrassen oder Häusern meist kein Problem).

Zuerst muss die Hauptleitung entlang der Gefäße gelegt werden die bewässert werden sollen. Diese werden ganz einfach mit Verbindungsstücken aneinandergereiht. Hier kann man sowohl Eck-Verbindungen als auch T-Stücke einsetzen, je nach Bedarf.

An diese Hauptleitung werden dünnere Zuleitungs-Schläuche mittels eines Stecksystems angehängt. Je nach Größe des Topfes einer oder mehrere Schläuche.

Am Ende dieser kleineren Schläuche werden Tropfspieße angesteckt, die je nach Wasserbedarf der Pflanze nochmal – durch zu- oder aufdrehen – reguliert werden können.

Hat man alles fertig verlegt, wird an der Hauptleitung noch das Ende umgeknickt und mit einer Schelle gesichert. Das andere Ende kann man jetzt entweder einfach an die Wasserleitung hängen (mit einem klassischen Schlauch-Anschluss) oder mit einem Bewässerungscomputer verbinden (würde ich euch auf jeden Fall empfehlen).

Alle Bewässerungscomputer die ich kenne, sind kinderleicht zu bedienen. Im Wesentlichen wird dort nur eingestellt in welchen Intervallen die Bewässerung stattfinden soll. Das ist natürlich abhängig von der Pflanzenart. In der Regel sollte man alle 1 – 2 Tage bewässern und im Hochsommer oft auch 2mal täglich. Auf meiner Terrasse tropft das Wasser 5 Minuten lang, fast täglich. Da alle Gefäße mit Löchern an der Unterseite und einer Drainage versehen sind, macht es auch nicht viel wenn ich mal vergesse die Bewässerung im Regen abzudrehen.

Im Winter wird der Schlauch einfach nur von der Wasserleitung genommen. Mehr ist bei diesem System auch nicht zu machen. Sobald kein Wasserdruck mehr auf den Schläuchen ist, frieren diese nicht auf. Nach einigen Jahren kann es aber passieren, dass der Gummi porös wird. Dann können die einzelnen Schläuche, oder kaputten Stellen ganz einfach und schnell ausgetauscht werden.

Die Schläuche & Tropfer die ich hier verwendet habe sind von pipelife, den Bewässerungscomputer habe ich von GARDENA alles ist bei STARKL – Der starke Gärtner. erhältlich und wird auch von deren Experten geplant und verlegt. Wer sich also die Montage nicht selbst zutraut, oder sich unsicher ist wieviele Anschlüsse er braucht, wird dort komplett betreut.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

SCHREIB MIR

Schreib mir einfach und ich werde Dir sobald wie möglich antworten...

Sending

©2020 Die Starke Gärtnerin ist eine Marke der STARKLGruppe

Log in with your credentials

Forgot your details?