Mittel gegen Mehltau

Die einen oder anderen unter euch kennen das Problem wahrscheinlich: weißer Belag auf den Blättern eurer Pflanze… Hier handelt es sich in den meisten Fällen um Mehltau:

Als Mehltau werden unterschiedliche Pilzarten bezeichnet, in jedem Fall wird die Pflanze dadurch geschwächt. Man unterscheidet hier zwischen dem echten und dem falschen Mehltau:

Echter Mehltau zeigt sich als weißlicher Pilzrasen auf der Blattoberfläche. Die Blätter verfärben sich später braun und vertrocknen. Falscher Mehltau tritt als weißlicher Belag an der Blattunterseite in Erscheinung.

Besonders Rosen werden vom Mehltau gerne angegriffen. Sind erst einmal Blätter befallen, breiten sich die Pilzsporen schnell über die gesamte Pflanzen und angrenzende Pflanzen aus. Werden befallene Blätter bemerkt, greifen viele Gärtner zur Gartenschere. Der radikale Rückschnitt kann ein Mittel sein, um stark befallene Pflanzen zu retten. Oft überdauern die Pilzsporen allerdings und die jungen Triebe sind direkt wieder befallen.

Pilz-befallene Pflanzen würde ich daher auch auf keinen Fall auf dem Kompost entsorgen!

Ein einfaches Hausmittel gegen beide Arten von Mehltau ist Milch! Da Frischmilch Mikroorganismen enthält, die sich von den Pilzsporen ernähren. Einfach Milch und Wasser im Verhältnis 1:6 mischen und die befallenen Pflanzen tropfnass sprühen. Achtet dabei darauf, dass die Pflanzen danach nicht in der Sonne stehen. Entweder bei bedecktem Himmel anwenden, oder erst Abends besprühen.

Dieses Mittel kann bei allen Pflanzenarten angewendet werden und ist absolut biologisch.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

SCHREIB MIR

Schreib mir einfach und ich werde Dir sobald wie möglich antworten...

Sending

©2019 Die Starke Gärtnerin ist eine Marke der STARKLGruppe

Log in with your credentials

Forgot your details?